Rötungsschirm - Beschreibung der Pilzgiftigkeit, an der der Pilz wächst

Der rote Regenschirm (Macrolepiota rhacodes) ist ein essbarer Pilz, der noch wenig bekannt ist. Gehört der Familie von Champignon an. Der andere Name ist Coop. Er erhielt diesen Namen, weil Hühnerfleisch in einem gebratenen Blick erinnert. Fand auch den Namen Shaggy Umbrella - dies liegt an dem Auftreten des Pilzes, es ist alles wie in Fetzen.

Wo kann ich mich treffen?

Er bevorzugt ein gemäßigtes Klima, einen Boden mit Humus und offene Räume. Es ist auf Lichtungen, Lichtungen und sogar in Parks zu finden. Sehr verbreitet, wächst auf fast allen Kontinenten. Fruchtkörper bilden Gruppen, man kommt selten vor. Pilze treten seit Beginn des Sommers auf und wachsen bis in den späten Herbst.

Aussehen Beschreibung

Die Rötung des Regenschirms hat folgende Besonderheiten:

  1. Der Hut ist hell, näher an der Oberseite ist braun oder braun gefärbt. Darauf befinden sich charakteristische Skalen. Sie sind ziemlich groß und in rosa oder grauer Farbe bemalt. Diese Schuppen und Pilze zottelig machen. Bei jungen Pilzen ist die Kappe kugelförmig und wird mit zunehmendem Alter flach. Der Rand reißt oft. In der Mitte der Kappe befindet sich ein dunkelbrauner Fleck, auf dem sich Schuppen ausbreiten. Im Inneren des zarten Fleisches mit angenehmem Aroma. Unmittelbar nach dem Schneiden ist es weiß und erhält dann einen rotbraunen Farbton.
  2. Bein gerundet, mittlere Dicke. Oben etwas verengt. Beim Schnitt nach Weiß ist die rotbraune Farbe noch ausgeprägter. Der Beinumfang beträgt maximal 2 cm, die Höhe maximal 15 cm und innen hohl, lässt er sich leicht von der Kappe abnehmen. Im Allgemeinen ist die Oberfläche glatt, aber es gibt einige Fasern. Bei jungen Pilzen ist das Bein leicht und wird im Alterungsprozess bräunlich. Näher an der Kappe befindet sich ein weicher Ring, der einem Film ähnelt und oben weiß und unten braun ist. Seine Oberfläche ist mit kleinen Schuppen bedeckt.
  3. Die Platten des geröteten Regenschirms sind frei angeordnet und bis zu 1,5 cm breit, die Platten selbst sind weiß und die Sporen, die darin reifen, sind ebenfalls weiß.

Bemerkenswerte Fakten über das Erröten des Regenschirms:

  1. Die Beine werden in der Regel nicht gegessen, aber aufgrund ihrer bakteriziden Eigenschaften in getrockneter Form werden sie zum Desinfizieren des Raums beispielsweise in einer Wohnung verwendet.
  2. Pilzsammler sammeln widerstrebend Regenschirme wegen ihrer Ähnlichkeit mit giftigen Arten. Für ihre Vorbereitung werden sie nur von bereits erfahrenen Liebhabern der "ruhigen Jagd" geschnitten.

Essen

In einem Regenschirm, der in Lebensmitteln gerötet wird, verwenden sie Kappen, deren Fleisch zart und lecker ist. Die Beine sind zu hart, so dass sie normalerweise übrig bleiben. Bevor Sie den Pilz kochen, müssen Sie die Schuppen von den Kappen entfernen.

Sammeln Sie Pilze in einem jungen Zustand, und während des Kochens ist eine gute Wärmebehandlung wichtig. Sehr kleine Regenschirme werden zum Beizen gesammelt. Ältere Exemplare eignen sich zum Trocknen, Salzen und Kochen verschiedener Suppen, Saucen und zum Füllen beim Backen.

Sie sammeln gerne einen rötlichen Regenschirm, weil er viele Vitamine und Mineralien enthält, er enthält Tyrosin, Melanin und Arginin.

Dieser Pilz wird auch in der traditionellen Medizin verwendet. Verschiedene Tinkturen auf einem Regenschirm, die Rötungen bilden und von diesem Gebrauch machen, helfen bei der Bekämpfung von Rheuma, Herz- und Gefäßkrankheiten, Nervenerkrankungen und sogar der Onkologie. Dieser Pilz ist ein diätetisches Produkt und für die Anwendung bei Diabetes zugelassen. Nicht essen:

  • Frauen, die ein Baby tragen oder stillen;
  • im Alter von Kindern bis zu 5 Jahren;
  • bei Magen- oder Darmproblemen;
  • ein Patient mit Pankreatitis.

Ähnliche Arten

Der rötende Regenschirm hat ähnliche Arten, sowohl essbar als auch giftig. Pilzsammler müssen beim Sammeln sehr vorsichtig sein.

Speisepilze:

  1. Regenschirm des Mädchens (Leucoagaricus puellaris). Der Herbst ähnelt dem zuvor erwähnten Hühnerstall, aber der Hut ist heller und beim Schneiden ändert sich die Farbe des Pilzes ziemlich.
  2. Sonnenschirm bunt (Macrolepiota procera). Die Größe dieses Pilzes ist größer, dh die Kappe hat einen Durchmesser von mehr als 20 cm. Der Schnitt ändert sich nicht in der Farbe.
  3. Regenschirm dünn (Macrolepiota gracilenta). Dieser Vertreter der Form ist kleiner als die Rötung des Regenschirms und hinterlässt beim Schneiden auch seine Farbe.

Der Hauptunterschied zwischen diesen Arten und dem geröteten Regenschirm besteht darin, dass sie sich im Schnitt nicht verfärben, während der Hühnerstall merklich rot ist. Die größte Gefahr besteht darin, einen Pilz mit giftigen Arten zu verwechseln. Hier sind die wichtigsten Vertreter:

  1. Chlorophyllum ist dunkelbraun (Chlorophyllum brunneum). Er hat einen brauneren Farbton. Auf einem Hut sind die Skalen größer als die eines roten Regenschirms. Am Bein ist für ihn charakteristisch und ziemlich spürbar verdickend.
  2. Chlorophyllum Blei oder Schlacke oder Morgans Regenschirm (Chlorophyllum Molybdite). Der Pilz ist sehr giftig und sieht gleichzeitig wie ein Regenschirm aus. Die Mütze variiert in der Größe von 10 bis 30 cm, weiß mit braun-rosa Schuppen. In jungen Jahren wie ein Ball und öffnet sich dann zu einem flachen Zustand. Das Bein ist auch glatt und hat oben einen Ring. Das Fleisch wird im Schnitt rot, hat aber keinen ausgeprägten Geruch. Der Pilz ist in Eurasien sowie in afrikanischen Ländern, in Australien und Amerika weit verbreitet. Die Platten sind weiß gefärbt, aber wenn sie gedrückt werden, werden sie gelb und manchmal braun. Bei alten Pilzen sind die Teller grünlich, olivfarben.

Video: Regenschirmrötung (Chlorophyllum rhacodes)