Hirsch - Beschreibung, Lebensraum, Lebensstil

Das Reh ist ein edles, schönes und majestätisches schnellfüßiges Tier. Aber in den Köpfen vieler Menschen ist dieses Biest mit Witzen und Witzen im Alltag verbunden - ein Mann, der seine Frau betrogen hat, wird mit einem Hirsch verglichen. Obwohl einige (zum Beispiel indische) Stämme, ist dieses Tier heilig. Inder glauben, dass der Jäger, der im Wald oft ein Reh getroffen hat, immer und in allen Fällen erfolgreich sein wird.

Beschreibung

Hirsche sind parttidae Säugetiere, die Familie der Hirsche (Hirsche). Es gibt insgesamt 51 Arten. Zuvor bezeichneten die Vorfahren der Slawen dieses Tier anders als "Helena", weil der Name jetzt verwendet wird.

Die Größe der Tiere ist unterschiedlich und hängt von der Art ab. Angenommen, ein Rentier kann eineinhalb Meter erreichen, obwohl die Mindesthöhe nur 80 Zentimeter beträgt, der Körper auf zwei Meter gedehnt wird und das Gewicht zweihundert Kilogramm erreicht. Eine kleine Haube entspricht vollständig dem Namen - die Länge dieses Hirsches überschreitet keinen Meter und sein Gewicht beträgt nur 50 Kilogramm.

Die Farbe der Hirschauge ist gelb mit Haselnuss, und tiefe Tränenrillen kommen von ihnen. Einige Hirsche haben sehr dünne und anmutige Beine, andere begnügen sich mit kurzen. Bei allen Arten sind sie jedoch stark mit gut entwickelten Beinmuskeln. Immerhin helfen die Beine, das Reh zu überleben. Sie laufen also ziemlich schnell aus der Gefahr - die Geschwindigkeit kann mehr als 50 Stundenkilometer erreichen. Die überwiegende Mehrheit der Arten ist Wolle - sie ist dünn, wenn der Hof die warme Jahreszeit hat, und im Winter dick. Die Farbe variiert von dem Ort, an dem das Tier lebt - es kann dunkelbraun, goldrot oder grau sein.

Ein sachkundiger Spezialist kann die Zähne des Tieres ohne besondere Anstrengung herstellen und mit nur Wissen kann leicht ermittelt werden, wie alt die Bestie ist, und wie alt und abgenutzt die Zähne sind.

Hörner

Natürlich ist der auffälligste Teil eines Hirsches, der den Kopf eines Tieres schmückt, die Hörner. Sie schmücken den Kopf aller (außer den hornlosen) Tierarten und wachsen ausschließlich in Männchen. Nur eine Kopfart von Weibchen schmückt die Hörner, und diese Art wird als Rentier bezeichnet. Aber diese Damenhörner sind sehr klein und nicht so verzweigt wie die der Männer.

Interessanterweise verändern fast alle Arten mindestens einmal im Jahr die Hörner vollständig. Alte werden abgeladen, und stattdessen beginnt eine Schicht zu sprießen. Was sind Hirschgeweihe? Dies sind gewöhnliche Knorpel, um die das Knochengewebe allmählich wächst. Und das Wachstum dieser Knorpel hängt stark von der Ernährung des Tieres ab. Je besser und mehr er isst, desto eher wachsen die Hörner.

Bei Tieren, die in den tropischen und subtropischen Gebieten leben, werden die Hörner sehr selten oder gar nicht fallen gelassen. Mit diesem Werkzeug kann das Tier verteidigen und angreifen. Und er greift keine Feinde an, nur in der Zeit, in der Ehespiele gespielt werden, müssen Sie mit Ihren Verwandten wegen der Samochka kämpfen, die Sie mögen. Bei den Tieren, die im Norden leben, dienen Hörner als Werkzeug, mit dem sie Schnee graben und versuchen, unter dem Schneeboden Nahrung in Form einer bevorzugten Flechte namens Moos zu bekommen. Hörner erreichen ziemlich große Größen - die Reichweite kann bis zu 120 Zentimeter betragen.

Rehe leben auf der ganzen Welt - dies liegt an ihrer Unprätentiösität unter den Bedingungen, unter denen sie leben müssen. Sie befinden sich im europäischen und asiatischen Territorium, reißen Schnee in den nördlichen Regionen Russlands und leben gut in beiden amerikanischen Kontinenten, im heißen Afrika. Ihre Bevölkerung ist sogar in fernen australischen und neuseeländischen Ländern. An jedem Ort sind diese Tiere sehr gut - sowohl in der Ebene als auch wenn es Gebirgsketten und Schluchten in der Nähe von sumpfigen Sümpfen gibt, und im Norden in der Tundra zwischen Moos und Moos sind sie bequem. Viele Hirscharten bevorzugen Orte mit zu hoher Luftfeuchtigkeit und wählen Bereiche in der Nähe von Gewässern.

Power

Die Nahrung eines Hirsches besteht ausschließlich aus pflanzlichen Lebensmitteln, die in Lebensräumen sprießen. Im Frühjahr und zu Beginn des Sommers frisst er Getreide, Hülsenfrüchte und Regenschirmpflanzen. Im Sommer werden dazu Nüsse, Beeren aller Art, Pilze und Gemüsesaatgut hinzugefügt. Während es warm ist, ernährt es sich von Knospen, Laub, nagt an Trieben und Ästen von Bäumen und kleinen Büschen, die daneben wachsen. Gerne isst Obst. Im Winter beißt er die Rinde vollständig von den Bäumen, isst Nadeln, kaut Äste, findet unter Schnee gefallene Eicheln und Flechten. Um den Körper mit Mineralsalzen aufzufüllen, besuchen die Tiere die Salzlecken und fressen die Erde. Der Eiweißmangel wird durch den Verzehr von Vogeleier oder durch Stechen in die Hörner ausgeglichen.

Lebensweise


Rehe sind nomadische Tiere, die kleine Herden von 10 bis 30 Köpfen halten. Im Sommer gehen die Tiere so tief wie möglich in den Wald hinein, wo viele Bäume zusammen mit viel Gras die Fütterung erleichtern. Mit dem Wintereinbruch gehen sie in dichtes Waldunterwäldchen, weil es wenig Schnee gibt und man etwas darunter finden kann.

Wie lange lebt ein Reh?

Unter natürlichen Bedingungen lebt der Hirsch 18-22 Jahre. Befindet sich das Tier in einem Zoo oder in einer speziellen Zuchtstätte für Hirsche, erhöht sich die Lebensdauer um gut zehn Jahre.

Die Feinde

In der Natur sind Bären und Wölfe am gefährlichsten. Der Hirsch wird nur dank kräftiger Beine vor ihnen gerettet. Der Flug hilft jedoch nicht immer - Wölfe, die sich zu einem Rudel zusammengekauert haben, können die Bestie treiben. Besonders wenn er schon alt oder krank ist. Seltsamerweise ist einer der Feinde ein Mann, der dieses schöne Biest für seine schicken Hörner töten kann.

Was ist der Unterschied zwischen Hirsch und Elch?

Elche sind ziemlich nahe Verwandte von Hirschen, haben einige Ähnlichkeiten, unterscheiden sich jedoch in den folgenden Punkten:

  1. Der Hauptunterschied ist die Form der Hörner. Der Elch wächst horizontal gegen den Boden und verzweigt sich mit kleinen Klingen. Hirschgeweihe werden ständig in Richtung Himmel gerichtet.
  2. Der Elch ist ein sehr großes Tier, massiver als ein Reh. Die Masse der Elche beträgt 650 Kilogramm, und der Rekordhalter unter den Hirschen wiegt nur 350 Kilogramm.
  3. Sie können die Beine unterscheiden - das Reh hat kürzere und dickere Pfoten.
  4. Und schließlich, Elch - will nicht in der Herde sein. Einsam lebt alleine oder lebt zu zweit - der Mann mit seiner Frau.

Was ist der Unterschied zwischen Hirsch und Reh?

  1. Das Reh ist berühmt für seine Hörner, die stark verzweigt sind, das Reh nicht.
  2. Die Nahrung dieser Tiere ist die gleiche, aber Rehe verzichtet auf Baumrinde. Rehe nagen es mit Vergnügen.
  3. Kinder ernähren sich anders: Rehe beim Füttern liegen, Hirsche stehen.

Zucht

Hirsche führen einen gierigen Harem-Lebensstil, obwohl einzelne Personen auf sie stoßen und nur während der Brunft nach einem Paar suchen. Polygame Tiere, an der Spitze der Herde ist ein Männchen, das sich mit mehreren Weibchen paart. Er steht auch auf, um ihre Frauen zu schützen, wenn konkurrierende Männer anfangen, sich ihnen zu nähern.

Die meisten Hirschbrüche beginnen in der Mitte des Herbstes und dauern bis Dezember. Hirschbrüllen ist viele Kilometer zu hören. Oft kämpfen Männer, wie echte Ritter, für ihre Dame - sie stehen vor Hörnern und versuchen, den Feind auf den Boden fallen zu lassen. Gewinnt, wie in jedem Kampf, den stärksten und den schwachen Rückzug. Junge Männer, die noch keine Hörner bekommen haben, nehmen an diesen Schlachten nicht teil, versuchen jedoch, den Harem von jemandem zu durchdringen.

Männer werden um drei Jahre geschlechtsreif, Frauen etwas früher - in 2 Jahren. Schwangerer Hirsch dauert 6 bis 9 Monate (je nach Tierart). Wenn es Zeit ist zu gebären, versucht sich das Weibchen an einen abgelegenen Ort zurückzuziehen. In der Regel wird nur ein Reh geboren, obwohl es Fälle gibt, in denen es Zwillinge gibt. Bei der Geburt sind Babys mit häufigen Stellen bedeckt, die vor Feinden und Feinden schützen.

Kleine Hirsche können schon in den ersten Minuten auf den Beinen stehen. Die Mutter füttert ihn lange Zeit mit Milch - fast ein Jahr, obwohl das Jungtier nach einem Monat Gras kneifen kann. Im zweiten Jahr erwerben junge Hirsche Knöpfe an der Krone - Vorboten zukünftiger schicker Hörner.

Was sind die Typen?

Es gibt viele Wildarten in freier Wildbahn. Hier sind einige von großem Interesse.

Rotwild
Der schönste Einwohner dieser Familie, proportional komplex, schlank. Sie können durch einen hellen Fleck unter dem Schwanz unterscheiden, der für diese Art charakteristisch ist. An den Hörnern eine große Anzahl von Ästen, besonders an den Spitzen. Es gibt insgesamt 15 Unterarten, die sich in der Größe unterscheiden. Beispielsweise hat ein kleines Buchara-Reh eine Masse von etwa einhundert Kilogramm und eine Länge von 190 Zentimetern, eine andere Unterart, das Rotwild, wiegt bis zu 300 Kilogramm, während die Länge nur 160 Zentimeter beträgt.

Der Lebensraum von Rotwild ist groß: Europäische Länder, Skandinavien, China, Nordafrika, Australien, beide amerikanische Kontinente.

Rentier
Ein anderer Name ist Karibus. Bewohnt den Norden Eurasiens in der Tundra. Diese Hornart hat nicht nur Männer, sondern auch Frauen. Sie dienen dazu, den Schnee zu räumen und Futter und Moos zu bekommen. Diese Art ist die einzige, die Fleisch bzw. kleine Nagetiere durch dort lebende Lemminge isst. Die Karosserie hat eine Länge von etwa zwei Metern, ein Gewicht - innerhalb von 200 Kilogramm.

Wasser Hirsch
Sein Ruhm ist, dass er keine Hörner trägt. Unter der größten Familie ist die kleinste Familie etwa einen Meter lang und wiegt 9 bis 14 Kilogramm. Lebt in chinesischen und koreanischen Wäldern. Er schwimmt hervorragend und kann über viele Kilometer schwimmen.

Weißes Rotwild
Sein Name war auf ein weißes Gesicht und ein Stück des Kopfes gemalt. Die Länge des Tieres beträgt 2,3 Meter, die Masse etwa 200 Kilogramm. Diese Art lebt in den Gebirgsregionen Tibets sowie in China.

Weißwedelhirsch
Der Virginian Hirsch hat auch den Namen, der Lebensraum ist der nordamerikanische Kontinent (die USA und der Süden Kanadas). Erreiche einen Meter Höhe und wiege etwa 150 Kilogramm. Eine Besonderheit ist der weiße Schwanz.

Schweinehirsch
Dieser lustige Name ist, weil die Art der Bewegung dem Gang eines Schweins ähnelt. Besitzt einen flauschigen schönen Schwanz. Frauen unterscheiden sich von Männern in einer helleren Farbe.

Sie leben in den Ebenen von Pakistan, Burma und anderen südasiatischen Staaten. Vertreter dieser Art von Personen, die nach Kanada, in die Vereinigten Staaten von Amerika und nach Australien eingeführt wurden. Allein leben, Herden werden selten geschaffen. Sie führen das Nachtleben, tagsüber ruhen sie im Schatten der Büsche.

Hirsch mit Haube
Dem Namen nach zu urteilen, trägt der Büschel aus dem vorderen Teil. Die Hörner sind sehr kurz und verzweigen sich praktisch nicht. Habitat liegt im Süden und Südosten des asiatischen Raums.

Südwild
Ein klobiger Bergbewohner, kurze Beine scheinen speziell für das Wandern in Berglandschaften konzipiert zu sein. Er lebt in den Anden in Argentinien. Lifestyle - Einzelgänger, nur während der Brunft versammeln sich in kleinen Herden.

Gepunktetes Reh
Der Körper ist lang, etwa 180 Zentimeter groß und wiegt zwischen 75 und 130 Kilogramm. Die Höhe des Tieres beträgt durchschnittlich 110 Zentimeter. Tiere sind gesellig und leben in kleinen Gruppen von 15-25 Personen. Verteilt in den flachen und bergigen Gebieten der ehemaligen Sowjetunion. Er lebt in der fernöstlichen Region, in den Bergen des Kaukasus und in Gebieten des Mittelgürtels.

Der größte der Hirsche
Dieses Säugetier kann als das größte Reh bezeichnet werden, obwohl es offiziell nicht als solches betrachtet wird. Rede über Elche. Ausgereifte Exemplare erreichen eine beeindruckende Höhe von 2 Metern und eine Höhe von 30 Zentimetern. Das größte Gewicht wurde mit 655 Kilogramm gemessen. Die Karosserie wirkt etwas kurz - nur innerhalb von drei Metern. Aber die Beine sind mit breiten Hufen ausgestattet und lang. Die Elchmündung ist sehr lang, die Lippen sind groß. Beide Geschlechter sind braun. Die Hörner sind etwas abgeflacht, das Tier heißt also "trocken".

Elche leben in vielen Ländern der nördlichen Hemisphäre, der Lebensraum ist ziemlich groß - von der Tundra bis zu Steppen in den südlichen Regionen von Eurasien und Nordamerika.

Wählen Sie für das Leben entweder sumpfige Wälder oder sehr dichte unpassierbare Waldeichwälder. Es wird aber am Flussufer oder am offenen Waldrand mitten im Wald nach Nahrung gesucht. Der Elch in der Nahrung ist wählerisch, isst Kräuter, pflückt Beeren, isst Pilze, knabbert Baumtriebe.

Der kleinste Hirsch
Der kleinste (nach physikalischen Parametern) Vertreter der Gattung des Hirsches ist der Pudelhirsch. Es gibt zwei Unterarten - nördliche und südliche. Der Körper ist sehr kurz - nur 90 Zentimeter lang, die Höhe überschreitet nicht 40 Zentimeter, das Gewicht beträgt etwa zehn Kilogramm, die Hörner sind sehr kurz - nicht mehr als 10 Zentimeter. Trägt wolle braune Farbe. Bewohnt sich in südamerikanischen Ländern, pflanzliches Essen - isst Blätter von Bäumen und kaut Äste. Bevorzugt einen einzigen Lebensstil, lebt manchmal in Paaren.

Interessant

Der Hirsch trägt für den Rest seines Lebens keine so schönen, mitreißenden Hörner. Zum ersten Mal wächst diese Schönheit im Alter von fünf Jahren, und ab dem Alter von 12 Jahren werden die Hörner schwächer und die Krone wird kleiner. Normalerweise lassen die Tiere im Frühling von März bis Ende April ihre Hörner fallen, die jungen Hörner versteifen sich innerhalb von drei Monaten.

Ursprünglich war der Hirsch vor 33 Millionen Jahren auf der Erde aufgetaucht, dort, wo sich heute Asien befindet. Nach 10 Millionen Jahren begannen sich Tiere zu bewegen, und sie beherrschten das heutige Europa, von wo sie über die Brücke, die zwischen den Kontinenten bestand, auf den nordamerikanischen Kontinent verlegt wurden. Auf dem südamerikanischen Kontinent erschienen die Tiere relativ spät - vor nur 2 Millionen Jahren.

Obwohl die Hauptfeinde eines Hirsches aus dem Tierreich besteht, ist der Mensch bis heute der Hauptsache. Die Hirschjagd war zu häufig, und viele Tiere wurden zerstört.

Der Mensch ist sehr widersprüchlich über dieses schöne Tier: Zum einen werden seltene vom Aussterben bedrohte Arten geschützt und im Roten Buch verzeichnet. Auf der anderen Seite werden Hirsche an manchen Orten als gefährliche Arten aufgeführt, da sich Hirsche in vielen Regionen aktiv von seltenen Pflanzenarten ernähren und diese zerstören.

Nicht typisierte Hirschgeweihe (Geweihe) sind sehr beliebt und wertvoll, da sie über starke heilende Eigenschaften verfügen. Sie machen Extrakte auf Wasser und Alkohol und stellen therapeutische Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck und Nervenerkrankungen her. Und die gehärteten Hörner werden zur Herstellung von Immunstimulanzien verwendet.

Wenn keine Hungerperioden auftreten, reagiert der Hirschorganismus auf besondere Weise darauf - er verlangsamt den Stoffwechsel und den Herzschlag der Tiere. Dadurch kann die notwendige Energie eingespart werden.

Der Bock, der in der Herde dominiert, hat in der Regel mehrere Weibchen, deren Anzahl manchmal zwanzig beträgt. Wenn ein Hirsch um den Harem herumgeht und jeden besucht, kann er mehrere Tage ohne Nahrung auskommen.

Video ansehen: Lebensraum vom Rotwild wird erforscht (April 2020).