Black Mamba - eine Beschreibung, wo es wohnt, Funktionen

Die schwarze Mamba gilt als das gefährlichste Reptil der Welt. Die exotische Schlange ist den Bewohnern Afrikas schon lange bekannt, sie gehört der Familie der Aspidas. Im heutigen Material finden Sie alles, was mit diesem Waldbewohner zu tun hat, und erforschen die wichtigsten Aspekte. Wir werden nicht alle Karten offen legen und die Funktionen der Reihe nach sortieren.

Beschreibung

  1. Das giftige Familienmitglied zieht es vor, in Afrika und in den umliegenden Gebieten zu leben. Ihre externen Daten und der Schrei, dass das Treffen traurig enden könnte. Durch die Dimensionsmerkmale steht der Mambo nach der Kobra an zweiter Stelle. Einzelpersonen können bis zu 4 Meter lang werden, aber in der Regel gibt es viel kleinere Vertreter von jeweils 3 Metern, die sich schnell bewegen und Geschwindigkeiten von bis zu 12 km / h erreichen können. Daher ist es bei einer Kollision ziemlich schwierig, Gefahren zu vermeiden.
  2. Trotz der Tatsache, dass die Mamba schwarz genannt wurde, ist sie in der Rumpffarbe nicht so dunkel. Der Name des Individuums erhielt aufgrund der besonderen Färbung der Mundhöhle diese Zone schwarz und erschreckend, wenn die Schlange im Angriff ist. Mamba selbst ist mit Olivgrün pigmentiert, grünlichbraun, kann graubraun sein. Einige Artenarten haben einen metallischen Glanz.
  3. Der Heckbereich ist viel dunkler als der Rest des Rumpfes. Die Skalen in diesem Bereich sind dunkle Olive oder so. Der Bauchbereich ist weißlich, schmutzig, manchmal beige mit braunen Flecken. Jugendliche sind viel leichter als die Erwachsenengeneration. Aufgrund der spezifischen Farbe dieser Daten werden Reptilien, die in Wäldern und anderen natürlichen Umgebungen bequem maskiert sind, nicht erkannt, was passiert ist.
  4. Diese Schlange ist nicht so kompakt wie andere Reptilien. Sie ist dünn, eher schlank. Unter allen anderen Mambas wird jedoch als ziemlich groß angesehen. Bei der Gewichtsklasse wachsen die Individuen mit einem Gewicht von 1,5 kg. Im Mund sind scharfe Zähne, die fast 7 mm herausgezogen sind. in der Länge Dank der Reißzähne ist der Körper des Opfers während der Kollision mit Gift gefüllt. Wenn das Reptil angreift, scheint das Individuum zu lächeln. Aber warten Sie nicht auf ihren Genuss, es ist wichtig, sich an die Giftigkeit und Gefahr zu erinnern.

Lebensraum

  1. Es wurde bereits erwähnt, dass Vertreter der Familie lieber in Afrika wohnen. Die meisten Schlangen mögen den südlichen, östlichen und zentralen Teil. Für ein erfolgreiches Dasein bevorzugen sie trockenes Gelände. Sehr häufig sind diese Individuen in der Savanne und im leichten Wald zu finden. Im Reptil dieser Art gibt es keine besonderen Kletterbäume, sie leben am Boden. Kann gelegentlich in die Büsche klettern oder Hanf verdrehen, um sich zu verkleiden.
  2. Afrikanische Reptilien sind in verschiedenen Teilen der Erde verbreitet. Sie sind in Somalia, Kongo, Uganda, Kenia, Tansania, Ruanda, Äthiopien und den umliegenden Gebieten zu finden. Es gibt Reptilien der giftigen Kategorie in Simbabwe, Mosambik, Namibia, Botswana usw. Die Anwohner sind sich der Gefahr seit langem bewusst und versuchen, die Mambo-Seite zu umgehen.
  3. Wenn wir diesen Vertreter der Familie mit ähnlichen vergleichen, sollten wir sagen, dass sie nicht sehr an das Leben an der Spitze der Bäume angepasst ist. Schlangen lieben es, in den Büschen zu wohnen, sich zu verstecken und zu warten. Um sich zu wärmen, krabbeln die Individuen auf einem kleinen Baumstumpf oder klettern auf einen kleinen Baum. Sie können bequem an der Spitze des Strauchs platziert werden, verbringen jedoch den größten Teil ihres Lebens auf dem Boden. Einzelne Vertreter besetzen leere Löcher oder Hohlräume.
  4. Da das Verbreitungsgebiet weit über die üblichen Orte hinausreicht, können Sie gefährliche Reptilien im Waldgürtel mit umgestürzten Bäumen oder in der Nähe von Wasserquellen (insbesondere Flusstälern) treffen. Diese Schlangen verbringen viel Zeit damit, Nester für zukünftige Nachkommen zu bauen. Sie wählen Tropen für die Zucht sowie dichte Dickichte, in denen sie ihre Nachkommen verstecken können. Personen steigen jedoch nicht auf eine Höhe von mehr als 1 km. über dem Meeresspiegel, obwohl es Ausnahmen gibt.

Die Feinde

  1. Selbst die Tatsache, dass der besprochene Reptilvertreter sehr gefährlich ist, schließt die Anwesenheit von Feinden in ihrer natürlichen Umgebung nicht aus. Besonders häufig jagen große Raubvögel nach Mambo, die essen möchten.
  2. Unter diesen sollte das Ödem der Schlange, wie braun oder schwarz, unterschieden werden. Auch auf dem Mambo jagt eine Schlangennadel, die von Geburt an gegen alle Gifte afrikanischer Reptilien immun ist. Dementsprechend droht ihr der Biss einer Mamba nicht mit dem Tod.
  3. Es ist unmöglich, die Mungos nicht zu berücksichtigen, deren Immunität gegen das Gift der schwarzen Mamba mit der Zeit zunimmt. Sie vermeiden den Angriff geschickt und versuchen, diese Reptilien so oft wie möglich zu jagen.

Zucht

  1. Diskutierte Familienmitglieder ziehen es vor, alleine zu leben, können aber gelegentlich in Gruppen abwandern. Dies gilt insbesondere für die Zeit, in der die Paarungszeit beginnt. Um ein Paar Mambas zu bauen, leben sie einige Zeit zusammen und krabbeln dann an ihren Plätzen. Die Reproduktion erfolgt im Frühjahr. Männer suchen einen Lebenspartner, sie können Tag und Nacht für eine Frau kämpfen.
  2. Ehe Spiele sind hart. Männer verflechten sich mit ihren Körpern, heben ihre Köpfe hoch und versuchen zu zeigen, wer stärker ist. Sie schlagen ihre Köpfe und wecken die Aufmerksamkeit des anderen Geschlechts. Dann wählt das Weibchen einen Gewinner. Der Kampf geht weiter, bis der Verlierer zur Seite kriecht. Wenn der Angriff andauert, gilt das Gift nicht.
  3. Ab Mitte des Sommers legen die betreffenden Frauen Eier ab. Dies geschieht an einem abgelegenen, unauffälligen Ort. In der Verlegung gibt es bis zu 16 Stück. Nach etwa 3 Monaten sind kleine Schlangen geboren. Es ist erwähnenswert, dass die Jungen vollständig gebildete Individuen geboren werden.
  4. Sie können einen unabhängigen Lebensstil führen und sind nicht von ihren Eltern abhängig. Außerdem haben kleine Individuen bereits ein tödliches Gift. Aus diesem Grund brauchen Jugendliche keine Vormundschaft und können sich selbst Nahrung holen. Außerdem haben sie nach der Geburt der Schlange eine Länge von etwa 0,6 m.
  5. Sie schlucken kleine Nagetiere problemlos. Bereits ein Jahr später wächst das junge Wachstum bereits auf 2 m und bei solchen Größen beginnen sie bereits nach größeren Beutetieren zu jagen. In der freien Natur leben schwarze Mambas 12 Jahre alt, nicht mehr.

Auffallende Merkmale

  1. Die betreffenden Personen haben selbst in ihrer Heimat Afrika nicht den besten Ruf. Wenn die Einheimischen von einer solchen Schlange hören, schaudern sie. Auf einem solchen Kontinent wird diese Person geehrt, geachtet und gefürchtet. Die schwarze Mamba der Einheimischen ist ein Symbol des Todes.
  2. Es gibt bestimmte Gebiete in Afrika, in denen die Bevölkerung der betreffenden Personen stark vorherrscht. Von hier aus gibt es viele Mythen und Legenden über eine solche Schlange. Die Menschen haben Angst vor der schwarzen Mamba, weil Individuen zu den schnellsten und gefährlichsten Reptilien zählen.
  3. Das dargestellte Individuum hat Beweglichkeit und Beweglichkeit. Ein charakteristisches Merkmal ist, dass eine solche Schlange schnell und geräuschlos auf dem Boden gleiten kann. In diesem Fall wird der Kopf einzeln angehoben. Während der Bewegung bewegt sich die Schlange mit der üblichen Geschwindigkeit von 12 km / h.
  4. Außerdem übertreiben die Einheimischen in den Legenden gerne, dass solche Reptilien Geschwindigkeiten erreichen, die ein unglaubliches Niveau erreichen. Daher kann ein Mann von ihr nicht gerettet werden. Tatsächlich versuchen Schlangen trotz aller Geschichten und nicht des besten Charakters, wenn sie sich mit einem Mann treffen, den Kontakt zu vermeiden.
  5. Wenn eine Person Menschen bemerkt, friert sie ein. Bei der ersten Gelegenheit versucht sie, schnell davonzukriechen. Eine schwarze Mamba kann nur angreifen, wenn Sie sie in die Enge getrieben haben oder keine andere Wahl haben. Wenn Sie der Schlange keine Chance zur Flucht geben, zeigt sie Aggression. Es ist erwähnenswert, dass der Einzelne nicht zischt.
  6. Zunächst versucht das Reptil den Täter jedoch vor einem Rückzug zu warnen. Dafür ruht es auf dem Schwanz und steht senkrecht. Die Schlange öffnet den Mund und wartet. Wenn eine Person sich nicht sofort zurückzieht, verursacht eine Mamba mehrere schnelle und tödliche Schüsse auf Gesicht oder Körper.
  7. In seltenen Fällen, wenn eine Schlange wegzukrabbeln versucht und sich eine Person auf ihrem Weg trifft, kann sie unterwegs angreifen. Deshalb versteht das Opfer nicht sofort, was passiert ist. Er wurde das unwissende Opfer der gefährlichsten Schlange der Welt. Nach einiger Zeit treten die ersten Symptome des Bisses auf.
  8. Vergessen Sie nicht, dass die betreffenden Personen sehr gefährlich sind. Ihre Hauptwaffe ist ein tödliches Gift. Wenn die betreffende Person eine Person beißt, wird es fatal für ihn sein. Sie sollten sich jedoch nicht zu früh aufregen, es gibt ein Gegenmittel für solche Fälle.
  9. Das Problem ist, dass Sie sehr schnell handeln müssen. Eine Person stirbt nach 1 Stunde an Lähmung und Atemstillstand. Bei der natürlichen Fütterung solcher Schlangen greifen sie häufig Vögel, Mäuse und andere Nagetiere an. Aktivität manifestiert Tag.

In diesem Material haben wir alle Merkmale untersucht, die die gefährlichsten Personen betreffen. Trotz ihrer Giftigkeit haben die Mambas Feinde, die von Geburt an gegen das Gift dieses Reptils gefeit sind. Schlangen fürchten die Mungos und einige Individuen aus der Ordnung der Talgdrüsen. Teilweise aus diesem Grund kann nicht gesagt werden, dass ihre Existenz ohne Bedrohungen vergeht. Sie führen ein Buschleben, entwickeln eine große Bewegungsgeschwindigkeit.

Video: schwarze Mamba (Dendroaspis polylepis)

Video ansehen: #1 GEMISCHTES HACK344276803 - Gemischtes Hack (April 2020).