Horny Oyster - Beschreibung, wo die Pilzgiftigkeit wächst

Gehörnte Auster oder lateinisch Pleurotus cornucopiae gehört zur Familie der Oysterovye-Pilze. Dieser ungewöhnliche Name Austernpilz erhielt aufgrund seiner hornartigen Form, die einem geschwungenen Hirtenhorn gleicht. Der Pilz gilt als essbar und wird seit langem angebaut.

Derzeit sind diese Pilze besonders beliebt bei Pilzsammlern. In vorrevolutionären Zeiten war dieser Pilz in Russland unter dem ungewöhnlichen Namen "Tiger" bekannt. In der Ukraine trug die gehörnte Auster den Namen "gliva" und im Kaukasus "karchik".

Aussehen und Eigenschaften des Austernpilzes

Die gehörnte Auster unterscheidet sich von anderen Verwandten durch ihre trichterförmige und leicht verlängerte Kappe. Manchmal ist die Rundung der Kappe lingual oder belaubt. In diesem Fall sind die Kanten der Kappe leicht nach oben gekrümmt und die Oberfläche selbst hat eine glatte Struktur. Bei alten Pilzen ist die Krümmung fast unsichtbar. Die durchschnittliche Größe der Pilzkappe kann 3 bis 9 Zentimeter im Durchmesser betragen. Manchmal treffen Pilzsammler auf noch größere Pilze, deren Kappen 12 cm erreichen.

Die Farbe des Pilzes spricht in erster Linie über das Alter des Austernpilzes sowie darüber, wo und unter welchen Bedingungen er wächst. Junge Pilze unterscheiden sich von reifen Verwandten mit weißer oder grauer Hautfarbe. Reifere Austernpilze können jedoch eine bräunliche Farbe haben. Anstelle der Hornbildung kann die Schale des Pilzes eine lila Farbe haben.

Der Austernpilzstiel kann zwischen 2 und 6 cm lang werden, die Breite kann bis zu 1,5 cm betragen und manchmal bis zu 8 cm lang sein. Austernpilzstängel wächst in der Mitte, manchmal auf der Seite gelegen, manchmal etwas zur Basis hin verengt. Austernpilz hat weiße Farbe, manchmal eine charakteristische Sandfarbe. Wenn wir den gehörnten Austernpilz mit anderen Mitgliedern der gehörnten Familie vergleichen, wird das erste Bein am deutlichsten ausgedrückt.

Das Innere des Austernpilzes hat ein elastisches weißes Fleisch mit einem dünnen Kern. Wenn der Pilz reift, fühlt sich das Fleisch steif an. Der Geschmack und der Geruch von Austernpilzen ist nicht sehr ausgeprägt, aber das Fruchtfleisch hat einen mehligen Geschmack.

Die Essbarkeit des Austernpilzes

Gehörnter Austernpilz gilt als essbares Exemplar unter anderen Mitgliedern des Pilzreiches. Pilzsammler klassifizieren es in 3-4 Kategorien gemäß der Klassifizierung der Essbarkeit.

Fans von Pilzen sind wunderbar, um die gehörnten Austernpilze zu kosten. Es kann gedünstet, gebraten, eingelegt und sogar gesalzen werden - nichts wird seinen wohlriechenden Brotgeschmack beeinträchtigen. Oft wird der Austernpilz getrocknet und daraus Pulver gemacht. In der gemahlenen Form hat es einen charakteristischen Roggengeschmack, der den Geschmack besonders macht. Geschmack Austernpilz passt gut zu Fleisch und Wild.

Beachten Sie! Vor dem Servieren sollte der Austernpilz einer längeren Wärmebehandlung unterzogen werden, um die im Pilz enthaltene Substanz Chitin zu zerstören. Dies bezieht sich meist auf reife Pilze. Aber jüngere Austernpilze reichen aus, um nur 20 Minuten im Wasser zu kochen.

Gehörnte Austernpilze sind in der Gastronomie sehr beliebt. Heute werden Pilze auf Pilzplantagen künstlich angebaut. Sie lieben und züchten Austernpilze nicht nur in Russland, sondern auch in anderen Regionen. Darüber hinaus wird es häufig für medizinische Zwecke verwendet. Aus diesem Grund ist Austernpilz ein hervorragendes Beispiel für die Pilzsuche im Wald.

Glücklicherweise hat der gehörnte Austernpilz absolut keine giftigen Verwandten, so dass es für unerfahrene Pilzsammler viel einfacher ist, danach zu suchen. Pilzliebhaber können vielleicht auf ihre nahen Pendants stoßen - den Austernpilz oder den Austernpilz im Herbst. Diese beiden Exemplare unterscheiden sich jedoch von der hornartigen dunkelbraunen Kappe.

Wo und wann wächst Austernpilz


Trotz der Tatsache, dass Johannisbrot Austernpilze in speziell eingerichteten Orten weit verbreitet angebaut und künstlich angebaut werden, können Pilzsammler sie auch in freier Wildbahn treffen. Es ist besser, Austernpilze vom späten Frühling bis Mitte Herbst zu sammeln. In der Regel suchen Pilzsammler schon im Mai nach Austernpilzen.

Diese Pilze wachsen in der Steppe und in der Waldsteppenzone auf dem Territorium der Ukraine und Russlands, und der Austernpilz ist auch im Kaukasus, in China und Japan verbreitet. Meist wächst dieses Exemplar in Laubwäldern, die sich oft auf abgestorbenen Bäumen und Baumstümpfen niederlassen. Pilzsammler können auf einem Eichen-, Ahorn- oder Ulmenstamm leicht auf einen Austernpilz stoßen, der sich gerne an unpassierbaren Orten ansiedelt: im Dickicht und zwischen dicht wachsenden Bäumen.

Der Austernpilz wächst recht üppig. In Waldsteppengärten siedelt sich eine große Gruppe von Verwandten an, die sich zwischen 7 und 15 Pilzen pro Ort befindet. Wenn es dem Pilzsammler gelingt, auf eine solche Pilzfamilie zu stoßen, können Sie sofort bis zu 1 kg Pilze in einem Korb sammeln. Die Suche nach Austernpilzen wird jedoch oft dadurch behindert, dass sich diese Pilze an schwer zugänglichen Orten niederlassen: zwischen Büschen und Filzen.

Video: gehörnter Austernpilz (Pleurotus cornucopiae)

Загрузка...

Beliebte Kategorien

Загрузка...