Wie man schlechten Atem zu Hause heilt

Ein unangenehmer Geruch aus dem Mund bereitet sowohl dem Besitzer als auch den Menschen in seiner Umgebung viele Probleme. Eine Person, die schlecht aus dem Mund riecht, hat Angst, nicht nur mit Fremden zu reden, sondern sogar in ihrer Nähe zu sein. Dies verringert die Lebensqualität dramatisch und beeinträchtigt geschäftliche und persönliche Beziehungen. Was könnte der Grund für den unangenehmen Geruch sein und wie man damit umgehen kann?

Gibt es einen Geruch?

Dies ist ein heikles Thema, und es ist peinlich für andere, offen zu sagen, dass es schlecht riecht. Ein Mensch selbst gewöhnt sich manchmal so sehr an seine eigenen Düfte, dass er sie einfach nicht spürt. Wie kann man verstehen, ob es an dir riecht?

  1. Legen Sie Ihre Hände in Form einer Maske mit den Handflächen zu sich, atmen Sie sie mit dem Mund ein und atmen Sie tief mit der Nase ein. Wenn es einen Geruch gibt, werden Sie es fühlen.
  2. Nehmen Sie Zahnseide und reinigen Sie ein paar Zahnlücken. Bei einer solchen Reinigung "gehen alle Aromen nach draußen".
  3. Tragen Sie ein feuchtes Wattepad auf die Zunge und die Wangen auf. Sie ist mit dem Geruch im Mund gesättigt.
  4. Beobachten Sie die Reaktion des Gesprächspartners, wenn er sich während eines Gesprächs unfreiwillig von Ihnen abwendet, dann strahlt Ihre Mundhöhle einen üblen Geruch aus.
  5. Fragen Sie Ihre Angehörigen direkt, wenn Sie einen schlechten Atem haben, sie werden definitiv die Wahrheit nicht verbergen.

Wenn Sie den Geruch aus dem Mund spüren, kann es sein, dass andere ihn nicht fühlen. Warum Alle Menschen haben unterschiedliche Einstellungen zu ihrem Aussehen, jemand unterschätzt die Ordnung, jemand dagegen ist zu scharf auf sie. Es gibt drei Arten von Atemgeruch:

  1. Mundgeruch - ein wahrer unangenehmer Geruch. Es sind die Gesprächspartner, die es fühlen, auch wenn die Person es selbst nicht spürt. Dies ist der Fall, wenn der Mund wirklich riecht.
  2. Pseudo-Halitosis oder falscher Geruch. Es gibt einen unangenehmen Geruch, aber er ist schwach und nur die Quelle selbst spürt es, andere Menschen fühlen ihn nicht. In diesem Fall übertreibt die Person das Problem einfach.
  3. Halitophobie oder übelriechende Mundphobie. Es scheint einem Menschen einfach, dass er schrecklich aus seinem Mund riecht, aber tatsächlich gibt es keinen Geruch. Es passiert denen, die sich zu sehr um das Aussehen und die Meinungen anderer über sich selbst sorgen.

Die erste Art ist wirklich eine Pathologie, deren Gründe geklärt werden müssen und mit der gekämpft werden muss. Der dritte Typ kann ein Hinweis auf eine Neurose oder eine Erkrankung von Zwangszuständen sein. Solche Probleme werden ausschließlich von Psychiatern gelöst. Die zweite ist, dass Sie überhaupt unbeaufsichtigt bleiben können, wenn es einfacher ist, die aktuelle Situation zu behandeln.

Ursachen von Mundgeruch

Entgegen der landläufigen Meinung deutet der Mundgeruch nicht immer auf eine zahnärztliche Pathologie hin. Nun gibt es jedoch eine andere falsche Vorstellung, dass Mundgeruch immer auf Magen-Darm-Erkrankungen zurückzuführen ist. Was macht den Geruch aus?

  1. Krankheiten des zahnärztlichen Apparates. Zahnerkrankungen wie Karies, Gingivitis, Stomatitis, Parodontitis, Parodontitis sind die Brennpunkte einer chronischen Infektion in der Mundhöhle. Sie unterstützen die Entzündung, wodurch ein übelriechendes Exsudat entsteht.
  2. Angina Dies ist eine Entzündung des lymphadenoiden Gewebes der Mandeln. Pfälzentonsillen leiden häufiger als andere. Eine akute Halsentzündung kann leicht durch Schmerzen beim Schlucken erkannt werden, der Geruch kann jedoch auch aufgrund eines chronischen Prozesses auftreten. Während einer solchen Entzündung gibt es keine Schmerzen, aber eitrige Herde verbleiben in den Mandeln und erzeugen einen unangenehmen Geruch.
  3. Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene. Die Zähne sollten zweimal täglich gebürstet werden: morgens und abends. Nach jeder Mahlzeit sollte Mundwasser verwendet werden. Außerdem empfehlen Zahnärzte alle sechs Monate eine professionelle Zahnreinigung in der Klinik. Beachten Sie alle diese Regeln ist schwierig, aber Sie können zumindest beim Zähneputzen bleiben.
  4. Schlechte Gewohnheiten. Rauchen führt nicht nur zur Vergilbung des Zahnschmelzes, sondern auch zu Mundgeruch. Dies geschieht, weil zum einen das Tabakaroma im Mund nicht zum Besseren verwandelt wird und zum anderen das Rauchen die Zähne verdirbt und im Mund Entzündungen verursacht.
  5. Essen eine Reihe von Lebensmitteln. Mundgeruch kann auftreten, wenn Sie frische Zwiebeln oder Knoblauch essen. Dies ist eine bekannte Tatsache, aber viele wissen nicht, dass dieser Geruch hartnäckig ist und mehrere Tage andauern kann. Aromatisierter Kaugummi, Mundspülung und sogar das Zähneputzen können mit diesem Geschmack nicht zurechtkommen.
  6. Endokrine Krankheiten. Änderungen im Hormonhaushalt beeinflussen die Speichelzusammensetzung. Speichel sollte nicht nur die Mundschleimhaut und den Lebensmittelklumpen benetzen, sondern auch ein konstantes Säure-Basen- und Elektrolythaushalt aufrechterhalten. Wenn es zähflüssig wird oder seine Zusammensetzung ändert, beginnen sich Bakterien im Mund zu vermehren und verursachen einen unangenehmen Geruch. Außerdem kann der Speichel selbst einen unangenehmen Geruch annehmen.
  7. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Krankheiten wie: Gastritis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, gastroösophagealer Reflux, duodenogastrischer Reflux, verminderte gastrointestinale Motilität, Darminfektionen - können Mundgeruch verursachen. Sie werden jedoch normalerweise von anderen Symptomen begleitet. Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, Unverträglichkeit gegen eine Reihe von Produkten, Sodbrennen, Aufstoßen sauer oder verdorben - all dies sind Anzeichen für verschiedene Erkrankungen des Verdauungssystems und ein Grund, einen Gastroenterologen zu besuchen.
  8. Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der Gallenwege. Symptome dieser Krankheiten können Schmerzen im rechten Hypochondrium, ein Verbitterungsgefühl im Mund, Probleme mit dem Stuhlgang, Gelbfärbung der Haut und unangenehmer Geruch im Mund sein. Wenn sie erscheinen, muss ein Arzt konsultiert werden.
  9. Kieferorthopädische und zahnärztliche Prothesen. Kronen, Platten und Zahnspangen sind schwer zu reinigen, da sie eine ziemlich komplizierte Struktur haben. Sie verstopfen jedoch oft mit Nahrungsmitteln, was zur Verbreitung von Bakterien und zum Auftreten von Gerüchen beiträgt. Das Problem wird durch die Beachtung der Regeln für das Tragen dieser Strukturen und deren professionelle Reinigung durch den Zahnarzt gelöst.
  10. Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen. Manchmal ist der Mundgeruch nicht mit Nahrungsaufnahme, Zähnen oder inneren Organen verbunden. Eine Person, die an einer chronischen eitrigen Sinusitis, einer Stirnhöhlenentzündung, einer Sphenoiditis, einer Ethmoiditis oder einer Rhinitis leidet, kann auch einen stinkenden Geruch haben. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass der eitrige Inhalt der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen, die den Pharynx hinunterfließen, in die Mundhöhle fällt. Es ist notwendig, diese pathologischen Zustände mit einem Otolaryngologen zu behandeln.

Methoden zur Bekämpfung von Mundgeruch

Wie fange ich den Kampf mit Mundgeruch an? Zuerst müssen Sie feststellen, ob das Problem wirklich so groß ist, wie Sie denken. Wenn der Geruch wirklich vorhanden ist und von anderen gehört wird, suchen Sie den Grund für sein Auftreten. Analysieren Sie dazu sorgfältig Ihre Ernährung, Ihre Gewohnheiten und Ihre subjektiven Gefühle. Beispielsweise ist die Verhinderung von Erkältungen mit Knoblauch eine sichere Ursache für einen unangenehmen Geruch. Bauchschmerzen und bitterer Geschmack im Mund sind Symptome einer Schädigung der inneren Organe.

Wenn nichts klar ist, worauf es ankommt, wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt. Wenn der Geruch mit der Mundhöhle in Verbindung steht, wird der Arzt seine Quelle finden und Ihnen sagen, was als nächstes zu tun ist. Die allgemeinen Regeln, um einen unangenehmen Geruch loszuwerden, lassen sich wie folgt formulieren:

  1. Mundhygiene. Dies bedeutet, alle chronischen Entzündungsquellen zu beseitigen. Die Hygiene wird von einem Zahnarzt durchgeführt, der kariöse Zähne behandelt, diejenigen entfernt, die nicht gerettet werden können, und die Gummitaschen öffnet. Sie sollten sich mindestens zweimal pro Jahr beim Zahnarzt vorbeugend untersuchen lassen, um Karies vorzubeugen.
  2. Normalisierung der Macht. Unangenehmer Geruch, verursacht durch Kohlenhydratpartikel, die im Mund verbleiben. Sie schaffen einen günstigen Nährboden für Bakterien. Um dies zu vermeiden, sollten Sie weniger leichte Kohlenhydrate wie Schokolade, Kekse und andere süße Speisen essen.
  3. Ablehnung von stinkenden Lebensmitteln. Dies vor allem Knoblauch und Zwiebeln. Es ist erwähnenswert, dass schlechtes Essen durch proteinhaltige Nahrungsmittel verursacht werden kann: Fleisch, Hühnereier und Fisch.
  4. Behandlung chronischer Krankheiten. Wenn der Geruch durch pathologische Prozesse in den inneren Organen verursacht wird, besteht die einzige Möglichkeit, ihn zu beseitigen, darin, diese Prozesse zu stoppen. Die Behandlung sollte bei den Spezialisten auf diesem Gebiet erfolgen, beispielsweise bei einem Gastroenterologen, einem Therapeuten oder einem Hals-Nasen-Ohrenarzt.
  5. Persönliche Hygiene. Dies ist der wichtigste Weg, um den Geruch loszuwerden. Es ist wichtig, die Regeln der Mundpflege zu lernen.

Wenn Sie den schlechten Geruch dringend beseitigen müssen, gibt es mehrere bewährte Schnellmethoden. Das ist vor allem Kaugummi. Es ist notwendig, diejenigen zu wählen, die keinen Zucker enthalten und vorzugsweise mit Minzgeschmack. Oft können sie nicht verwendet werden, da Kaugummi den Zahnschmelz schädigen. In Notfällen kann diese Methode jedoch die Situation retten. Auch Petersilie hilft, den unangenehmen Geruch schnell zu beseitigen. Sie müssen einen Zweig dieser Pflanze (die Blätter mit dem Stiel) nehmen und gut kauen. Darüber hinaus können Sie Ihren Mund mit einem Glas warmer Milch ausspülen oder ein Körnchen Kaffee kauen.

Mundpflege

Um den Geruch loszuwerden und sein Auftreten zu verhindern, müssen die Regeln der Mundhygiene eingehalten werden. Es gibt mehrere wichtige Nuancen:

  1. Die Zähne sollten in einer bestimmten Reihenfolge gereinigt werden: zuerst die obere, dann die untere, zuerst die Vorderfläche, dann die Rückseite und erst nach dem Kauen.
  2. Es ist besser, Zahnpasta mit einem hohen Gehalt an Kalzium oder antibakteriellen Mitteln zu wählen.
  3. Nach jeder Zahnreinigung sollte der Kopf der Bürste eingeseift und in einem Glas belassen werden, damit sich die Mikroben nicht auf der Oberfläche vermehren.
  4. Das Zähneputzen sollte mindestens 3 Minuten dauern und mindestens zweimal täglich erfolgen.
  5. Zum Reinigen der Zunge können Sie die Rückseite einer Zahnbürste oder einen speziellen Schaber verwenden.
  6. Nach jeder Mahlzeit und auch nach jedem Snack sollte die Mundhöhle mit einem speziellen Elixier gespült werden. Es ist besser, einen zu wählen, der keinen Alkohol enthält, aber antibakterielle Eigenschaften hat.
  7. Verwenden Sie jeden Tag einen Faden, um schwer zugängliche Interdentalräume zu reinigen.
  8. Führen Sie alle sechs Monate eine professionelle Zahnreinigung durch oder starten Sie eine Heimdusche, um sie selbst auszuführen.

Der Mundgeruch ist ein echtes Problem für diejenigen, die ein volles Mitglied der Gesellschaft sein wollen. Sie können es loswerden, wenn Sie auf Ihre Gesundheit achten, die richtige Diät wählen und die Regeln der Mundpflege befolgen.

Video ansehen: Wie schlechten Atem heilen schnell (September 2019).