Pygmäennilpferd - Beschreibung, Lebensraum, Lebensstil

In letzter Zeit ist es in Mode gekommen, sich als Haustier von ungewöhnlichen Tieren zu Hause zu halten. Wenn sie früher auf Hunde, Katzen, Vögel und Fische in einem Aquarium beschränkt waren, hat sich die Situation in diesem Jahrhundert geändert. Die Leute möchten etwas Ungewöhnliches im Haus haben und kaufen Tiger, Schlangen, Pfauen, Strauße und andere originelle Tiere. Eines dieser ungewöhnlichen Haustiere ist ein Pygmäenflusspferd.

Was ist ein Tier und was ist der Unterschied zu einem großen Nilpferd - das wird besprochen. Es ist erwähnenswert, dass der Lebensstil des Pygmäen-Flusspferds unter natürlichen Lebensbedingungen nur unzureichend erforscht ist. Das meiste Wissen über diese Tiere wird durch Beobachtung in Gefangenschaft erlangt, wo sie größtenteils gehalten werden.

Aussehen

Pygmäennippopotamus (liberian pygmy hippopotamus) ist seinem großen Bruder Nilpferd gewöhnlichen sehr ähnlich. Nur in kleineren Größen, nicht so beeindruckend und weniger massiv. Die Größe eines erwachsenen Nilpferds - von anderthalb Metern bis 175 Zentimeter, Höhe - 75-90 Zentimeter, wiegt 180-280 Kilogramm. Die Haut ist wie die eines großen Kerls dickbraun oder schwarz mit grüner Farbe und leicht hellerem Bauch. Der Schwanz wird 20 Zentimeter groß.

Vergleicht man den Pygmäen-Nilpferd mit dem gewöhnlichen Giganten, so kann man einige der folgenden Unterschiede feststellen:

  1. Die Beine sind proportional zueinander, die Finger sind stärker ausgefahren und die Membranen zwischen ihnen sind nicht so ausgeprägt.
  2. Der Kopf ist klein, im Verhältnis zum Körper ist er kleiner als der des Standard-Namensvetters, die Augen mit den Nasenflügeln werden näher an den Schädel geschoben. Dies gibt dem Gesicht Befriedigung und Schönheit.
  3. Während große Nilpferde zwei Schneidepaare besitzen, begnügen sich die Liberianer mit nur einem.
  4. Der Rücken ist leicht nach vorne geneigt, so dass die dicke Vegetation leichter zu überwinden ist.

Wo wohnen

Zwergpferde leben im unteren Teil des afrikanischen Flusses Niger, die Strömung ist sehr ruhig und ohne Eile, und die Ufer sind mit dichtem tropischen Dickicht bedeckt. Die meisten Tiere (etwa 3.000 Tiere) leben in Liberia (und daher auch der Name), eine kleine Anzahl lebt in den Wäldern von Kongo, Sudan, Côte d'Ivoire und Sierra Leone.

Lebensraum und Lebensstil

Tiere können nur in den Waldniederungen am Wasser begegnet werden - neben Sümpfen, Seen und Flüssen. Diese Reservoirs dienen ihnen als Schutz vor Feinden und Gefahren. Meistens wird jedoch Wasser benötigt, um die Haut ständig mit Feuchtigkeit zu versorgen, sodass das Nilpferd die meiste Zeit im Wasser verbringt.

Tiere zeigen Aktivität nach Sonnenuntergang, so dass sie als nachtaktive Tiere bezeichnet werden können. Sie schlafen den ganzen Tag entweder auf dem Boden oder in Höhlen. Sie wurden wiederholt in Küstenlöchern gefunden, in denen es günstig ist, direkt aus dem Wasser zu fallen. Da Nilpferde nicht wissen, wie man Löcher gräbt, haben sie höchstwahrscheinlich die vorhandenen erweitert. Der Ort zum Entspannen wöchentlich und manchmal zweimal wöchentlich variiert.

Tatsache! Im Gegensatz zu den Flusspferden eines gewöhnlichen, nicht denkenden Lebens in der Einsamkeit ziehen sie es vor, alleine zu leben, paarweise leben sie nur während der Paarung und der Erziehung von Kindern.

Jedes männliche Nilpferd macht etwa 2000 Quadratmeter Land aus, etwa viermal kleiner für Frauen - jeweils 500 Quadratmeter. Da es sich jedoch nicht um Landtiere handelt, beachten sie nicht das andere Männchen, das in das Gebiet des anderen gewandert ist. Sie arrangieren keine Kämpfe und versuchen, ihr einziges Recht zu beweisen, über das Gebiet zu verfügen und dort zu bleiben. Tun Sie einfach so, als würden Sie keinen Fremden bemerken.

Nilpferde vermeiden offene, gut sichtbare und nicht abgedeckte Orte. Über Land bewegen sie sich in von Pflanzen gebildeten Tunneln.

Zucht

Es ist schwer zu sagen, wie sich Zwergpferde unter natürlichen Bedingungen vermehren, da keine Daten vorliegen und Informationen darüber fast fehlen. Es ist nicht bekannt, wann die Paarungszeit unter natürlichen Bedingungen kommt, aber in Gefangenschaft kann es zu jeder Jahreszeit sein, unabhängig von der Jahreszeit. Wir können nur sagen, dass sie sich sowohl im Wasser als auch an Land paaren. Die Paarung findet während eines Brunstes statt, der einen Tag dauert - zwei. Normalerweise paaren Sie sich bis zu vier Mal.

Die Schwangerschaft dauert nicht für einen bestimmten Zeitraum. Sie reicht von 184 Tagen bis 210 Tagen. Die Geburt findet meistens an Land statt, manchmal aber auch im Wasser. Nur in der Tiefe geborene Kinder sinken oft. Ein gut entwickeltes Kind wird geboren, Zwillinge sind ziemlich selten. Das Gewicht der Jungen liegt zwischen 3,5 und 6,5 Kilogramm. Jungen geboren sind in der Regel etwas größer. Mutter zieht Kinder ans Ufer und stillt. Stillen dauert bis zu acht Monaten. Außerdem sucht die Mutter nach Nahrung, kehrt dreimal täglich zu den Kindern zurück und füttert sie.

Power


Pygmäenpferde essen gerne und tun dies 6 Stunden am Tag. Und das alles, weil pflanzenfressende Lebensmittel wenig Kalorien enthalten und sie eine Menge benötigen, um den Körper zu sättigen. Am Nachmittag schliefen die Tiere mit der Dämmerung und suchen nach Nahrung, und sie suchen und bekommen es nicht nur in den Stauseen, sondern auch am Ufer. Ihre vier Kammermägen sind nur für die Verdauung von pflanzlichen Lebensmitteln geeignet, so dass die Ernährung völlig vegetarisch ist. Mit ihren kräftigen, dichten Lippen ziehen sie Gras, Farne und andere Pflanzen aus dem Boden, sammeln die abgefallenen Früchte auf und fressen die Büsche. Pygmäennippopotamus werden als pseudobaktische Tiere bezeichnet.

Die Feinde

Die wichtigsten natürlichen Feinde sind Leoparden. Krokodile und hieroglyphische Pythons jagen auch Zwergpferde.

Der Inhalt des Pygmäen-Flusspferds zu Hause

Wer ein solches Nilpferd als Haustier zu Hause haben möchte, hat keine besonderen Schwierigkeiten in Bezug auf Wartung und Pflege. Aber einige Nuancen wären eine Überlegung wert, nämlich:

  1. Platzieren Wenn Sie sich für den Kauf eines Pygmäennilpferds entscheiden, müssen Sie ihm ein Grundstück für komfortables Wohnen ausstatten. Da er die Haut ständig benetzen muss, ist es erforderlich, einen Pool oder eine kleine Menge zu arrangieren. Während der Freizeit wird das Tier in der Nähe des Wassers sein.
  2. Wohnung Es lohnt sich, auf dem Grundstück ein geschlossenes Gehege zu installieren, in dem das Tier laufen kann. Flusspferde markieren die Gegend ständig mit ätzenden und übelriechenden Absonderungen, so dass Sie mehrmals am Tag aufräumen müssen.
  3. Es ist notwendig, das Nilpferd mit dem üblichen Temperaturregime auszustatten, es ist schwierig, aber Sie können versuchen, ein Heizsystem in der Voliere zu installieren.
  4. Beziehung zu anderen Tieren. Liberianische Flusspferde sind recht friedlich und nicht aggressiv, daher gibt es hier keine Probleme.
  5. Verhalten Das kleine Nilpferd ist freundlich und sanft, aber er ist immer noch ein wildes Tier und kann den Besitzer mit scharfen Reißzähnen beschädigen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie bei der Kommunikation mit ihm Abstand halten.

Wachmann

Liberianische Flusspferde gehören zu den vom Aussterben bedrohten Arten. Dies ist auf die Jagd nach ihnen, die Abholzung und Ausdehnung landwirtschaftlicher Flächen sowie auf häufige Bürgerkriege und Konflikte in ihren Lebensräumen zurückzuführen. Die Art ist im Roten Buch aufgeführt und wird in eigens geschaffenen Reservaten und Zoos geschieden.

Video: Pygmäennilpferd (Hexaprotodon liberiensis)