Managuana Tsikhlasoma - Pflege und Pflege in einem Aquarium

Der Manhaguan Tsehlazoma ist ein Fisch, dessen zweiter Name der Buntbarsch-Jaguar ist. Dies ist ein ziemlich großer und räuberischer Vertreter der Buntbarschfamilie. Solche Fische werden wegen ihrer hellen Farbe erinnert. Eine solche helle Farbe tritt jedoch bei den Vertretern der Familie nicht sofort auf, sondern erst nach Erreichen des Pubertätsalters. Bei jungen Menschen sind am Körper nur schlecht sichtbare schwarze Streifen zu finden, bei Erwachsenen sind jedoch bereits Fischflecken sichtbar, weshalb die Vertreter dieser Familie Jaguare genannt werden.

In der Natur erreicht die Managuan-Tsikhlazomy eine ziemlich große Größe. Es gibt Personen mit einer Länge von bis zu 60 Zentimetern und einem Gewicht von mehreren Kilogramm. Im Aquarium wachsen solche großen Individuen jedoch in der Regel nicht und werden maximal 40 cm lang. Diese Größe und natürliche Aggressivität geben Anlass, diese Fische im Aquarium auseinander zu halten, das in ihrer Anordnung den Stauseen Mittelamerikas ähneln wird. Es ist notwendig, den Tsihlaz nicht mit anderen Fischarten zu teilen, die kleiner und weniger aggressiv sind.

Das Leben in der Natur

Das Aussehen und Verhalten des Managuana-Cichlasoms wurde 1867 von Günther erstmals beschrieben. Der Lebensraum dieser Fische liegt hauptsächlich in Mittelamerika. Sie finden sie am Fluss Ulua in Honduras bis zum Gebiet des Flusses Matina in Costa Rica. Zu Hause ist Jaguar ein kommerzieller Fisch, da er sehr anständig wächst.

Unter natürlichen Bedingungen kann das Managuana-Cichlasom sowohl in Seen mit weichem Boden und dichter Vegetation als auch in relativ schnellen Flüssen und deren Nebenflüssen existieren. Am liebsten wohnt der Cichlid-Jaguar in warmem Wasser, das nicht so viele Sauerstoffmoleküle enthält.

Beschreibung der Art

Das Managuanische Cichlasom hat einen Raubtierkörper - länglich, leicht oval und an den Seiten zusammengedrückt. Ein solcher Körper ist für schnelle und schnelle Würfe konzipiert. Unter Aquarienbedingungen erreicht das kychlasmatische Individuum maximal 40 Zentimeter. Die Weibchen sind sogar noch kleiner, in der Regel werden sie in einem Aquarium nicht länger als 35 Zentimeter. Aber selbst solche Größen machen Cichliden zu den größten in der Familie unter den Fischen, die in einem Aquarium mit Amateuren gezüchtet werden. Managuan-Cichlasome können bis zu 15 Jahre in einem Aquarium mit allen notwendigen Bedingungen für einen angenehmen Aufenthalt leben.

Die Besonderheit dieser Spezies ist, dass diese Tsikhlazomy während ihres gesamten Lebens ihre Farbe verändern. Jugendliche und sowohl Frauen als auch Männer haben eine eher blasse Farbe, einschließlich dunkler Streifen, die die Hälfte des Körpers einnehmen. In der Zukunft zeigen die Männchen dunkle Flecken, wenn sie erwachsen werden. Bei Frauen sind nur wenige Stellen zu finden, die sich meist in der Körpermitte direkt hinter der Kiemendecke befinden. In der Pubertät ähnelt die Farbe eher der Farbe des Jaguars. Es sind schwarze und weiße Flecken, manchmal mit einem blauen Farbton.

Da die Managuaner Tsikhlazomy Raubtiere sind, haben sie Pharynxzähne, die sie für die Jagd verwenden. Um sich gegen andere Raubtiere zu verteidigen, verwenden Fische spezielle scharfe Strahlen an den Flossen.

Welche Schwierigkeiten gibt es bei der Instandhaltung von Managuan Tsihlazom?


Im Allgemeinen ist es sehr einfach, sich um die Managuan-Cichlasome zu kümmern. Die einzige Schwierigkeit ist vielleicht ein großes Aquarium und der Bedarf an sehr leistungsfähigen Filtern. Diese Anforderungen erklären sich aus der beeindruckenden Größe der Individuen dieser Art. Ein solcher Fisch ist nicht für einen Anfänger von Aquarienhaustieren geeignet, da die Vertreter von Tsikhlaz groß, aggressiv und räuberisch sind.

Wie füttere ich die Managuana Cichlase?

Die Fütterung von Managuans Tsihlaz ist im Prinzip nicht besonders verschieden, ihre Ernährung ist Standard für Raubfische. In der Natur ernähren sich diese Individuen von Wirbellosen und kleinen Fischen. Fische im Aquarium können mit allen Arten von Lebendfutter gefüttert werden: Kaulquappen, kleinen Fischen, Regenwürmern und Grillen.

Im Allgemeinen essen Vertreter dieser Familie lieber Lebendfutter, lehnen jedoch kein gefrorenes Fischfilet, Garnelenfleisch, Krill und ähnliche Lebensmittel ab. Um den Fisch zu füttern, benötigen Sie täglich nur eine Mahlzeit. Einmal pro Woche können Sie eine Pause machen.

Viele Experten empfehlen nicht oft, das Fischfleisch zu füttern. Tatsache ist, dass beispielsweise das Rindfleischherz eine große Menge an Eiweiß und Fett enthält. Diese Bestandteile sind im Magen der Managuan Cichlase sehr schwer zu verdauen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie überhaupt nicht verwendet werden können. Solche Futtermittel können etwa einmal pro Woche der Diät zugesetzt werden, aber übertreiben Sie sie nicht und geben Sie viel Fleisch.

Wie kann man in einem Aquarium bleiben?

Für die Pflege des Managuan Cichlase ist ein sehr großes Aquarium notwendig, das Volumen passt auf ein Minimum von Litern. Da diese Fische sehr aggressiv sind, brauchen sie ein eigenes Territorium, in das andere Individuen nicht eindringen können. Nur so vermeiden Sie Kämpfe und Auseinandersetzungen. Ziergegenstände und Kies sollten auch recht groß sein. Pflanzen als Dekoration werden nicht empfohlen, da diese gesunden Menschen sie sofort mit ihren Wurzeln ausreißen und schließlich zerstören.

Unter natürlichen Bedingungen leben Tsikhlazomy diese Art in schlammigem Wasser. Um das Aquarium den natürlichen Bedingungen näher zu bringen, können Sie dem Wasser trockene Blätter hinzufügen, Eichen- oder Mandelblätter tun dies.

Es ist sehr wichtig, dass immer sauberes Wasser im Aquarium vorhanden ist. Dies ist jedoch sehr schwierig, da die Betroffenen bei ihrer vitalen Aktivität beträchtliche Mengen an Abfall hinterlassen. Um das Wasser von ihnen zu reinigen, müssen Sie sehr leistungsfähige Filter verwenden und das Wasser regelmäßig wechseln.

Obwohl Tsikhlazomy und in völlig anderen Bedingungen leben können, ist das Beste für sie die Temperatur von 24 bis 28 Grad und ph von 7 bis 8,7. Experten haben festgestellt, dass die Haustiere umso aggressiver werden, je höher die Wassertemperatur im Aquarium ist. Aus diesem Grund ist es am besten, die Wassertemperatur im unteren Bereich von 24 Grad zu halten.

Nachbarschaft mit anderen Personen

Ein Managuan-Chichlasom ist ein Fisch, der definitiv nicht zum Leben in einem gewöhnlichen Aquarium geeignet ist. Diese Individuen sind territorial und aggressiv, und während der Laichzeit werden sie noch aggressiver und konfliktiver. Sie können sie zusammen mit anderen Buntbarschen aus Mittelamerika von gleicher Größe oder mit großen Wels zusammenhalten.

Wenn Sie planen, mtsihlazom zu züchten, sollten Sie sie nicht in eine Plexostomie des Aquarienwelses einführen. Nachts essen diese Individuen den Laich von Managuans. Im Allgemeinen ist es für eine effizientere und komfortablere Zucht besser, sie während des Laichens in einem separaten Aquarium zu platzieren, in dem sich keine anderen Personen befinden.

In einem Aquarium können Sie ein Paar von Individuen der Gattung Managuan cichlosis halten. Damit sich die Haustiere nicht aggressiv zueinander verhalten, müssen sie von einem sehr frühen Alter an zusammen erzogen werden.