Pearl Gourami - Pflege und Pflege im Aquarium

Der lateinische Name für Pearl Goura klingt nach Trichopodus leerii. Dieser Aquarienbewohner vereint Anmut und Schönheit. Ein männliches Individuum wirkt beim Laichen unwiderstehlich und beeindruckt durch seine Schönheit. Es erhält eine außergewöhnlich helle rote Farbe, die mit einer lodernden scharlachroten Mohnblume verglichen werden kann.

Dieser Vertreter nimmt einen würdigen Platz in der Sammlung der Aquarienwelt ein und ist eine echte Dekoration davon. Dieser unprätentiöse Vertreter der Ichthyofauna wird das Aquarium eines Anfängers und eines erfahrenen Aquarianers schmücken.

Die Einfachheit der Wartung und Pflege führte zu einer großen Beliebtheit dieses Vertreters. Fans von Aquarieninhalten interessieren sich zunehmend dafür.

Dieser Fisch gehört zu den Labyrintharten und unterscheidet sich von seinen Analoga dadurch, dass er atmosphärischen Sauerstoff zum Atmen verwenden kann. Gleichzeitig ist es für die Assimilation von in Wasser gelöstem Sauerstoff recht gut vorbereitet. Die natürlichen Lebensbedingungen dieser Fische sind ziemlich komplex, daher hat die Natur selbst einen Labyrinthapparat in ihre Struktur eingeführt. Mit seiner Hilfe atmet dieser Vertreter den Sauerstoff der Luft ein. Sie hat keine Angst vor den harten Bedingungen, unter denen sie sich an das Überleben angepasst hat.

Ein charakteristisches Merkmal dieser repräsentativen Ichthyofauna ist die Kultivierung ihrer Fischrogen in Schaum. Daraus bauen sie ein Nest für sie. Es bleibt unklar und unerforscht, dass der Fisch beim Laichen sehr seltsame Geräusche von sich gibt.

Dieser ausgezeichnete Fisch ist leicht von anderen Mitgliedern des Fischreiches umgeben. Das Sexualexemplar hat eine Länge von mehr als 10 cm, Frauen sind eher bescheiden. Diese Vertreter zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer aus. Einige schreiben ihnen bestimmte Eigenschaften des Geistes zu. Sie glauben, dass Gourami erkennen kann, wer sie ständig ernährt.

Dieser Vertreter hat eine relativ große Größe, ist aber dennoch friedliebend. Sie verhalten sich sehr ruhig, aber da sie in der allgemeinen Eigenschaft sind, zeigen sie etwas Schüchternheit. Kapazität für den Inhalt dieser mit Vegetation dicht bepflanzten Arten. Vergessen Sie jedoch nicht, Raum für die freie Bewegung von Fischen zu lassen.

Die erste Erwähnung dieser Arten erschien 1852. Sie kommen aus dem asiatischen Kontinent. Von dort aus ging ihre Verteilung weiter.

In der Natur blieben diese Vertreter so klein, dass sie in das Rote Buch aufgenommen werden mussten. Diese Art ist vom Aussterben bedroht. An einigen Stellen unseres Planeten sind sie vollständig verschwunden. Dies ist vor allem auf Umweltschäden und Umweltverschmutzung zurückzuführen. "Natürliche Personen", die jetzt zum Verkauf stehen, sind äußerst selten zu finden. Meist werden sie von Vertretern gehandelt, die in verschiedenen Fischfarmen in Gefangenschaft angebaut werden.

Natürliche Lebensräume sind tief liegende Gewässer, in denen sich saures Wasser befindet. Fisch liebt Orte mit einer üppigen Vegetation. In Insekten und Larven werden verwendet. Die Jagd auf Insekten, die über dem Wasser fliegen, ist eines der Merkmale dieser Fische. Sehr interessant und der Jagdprozess. Gourami schlägt ein Insekt mit einem Wasserstrahl um, den er in seine Richtung freigibt. Vor diesem Gourami überwacht die Beute geduldig und sorgfältig.

Allgemeine Merkmale

Der Fisch hat eine längliche Körperform. Von den Seiten ist es leicht zusammengedrückt. Vor allem Männer haben eine solche Manifestation. Die Form der Flossen filiform, mit hoher Empfindlichkeit. Mit ihnen fühlt sie buchstäblich alles, was sie umgibt. Der Körper hat eine rotbraune Farbe. Es gibt Punkte auf dem Heck. Deshalb heißt es so.

In der Natur ist der Fisch etwas größer als in Gefangenschaft. Wenn Sie gut auf Ihren Fisch aufpassen, kann er bis zu 8 Jahre alt werden.

Unter natürlichen Bedingungen befindet sich Gourami in der Mitte des Wassers und auf seiner Oberfläche.

Die Jungen werden in einen Behälter von 50 Litern gestellt. Dieser Band ist genug für sie. Für Erwachsene wird ein geräumigeres "Zimmer" benötigt. Der Tankinhalt sollte mindestens 100 Liter betragen.

Die Komplexität des Inhalts

Gourami-Perle ist äußerst unprätentiös. Daher ist es für diejenigen geeignet, die gerade erst anfangen, sich auf ein so spannendes Ereignis einzulassen. Unter verschiedenen Bedingungen hat eine gute Anpassung. Es ernährt sich von jeglichem Futter. Es kann gut Hydra essen, die versehentlich in sein Essen zum Essen geraten ist.

Prinzipien der Ernährung

In der Natur ernährt sich Gourami von verschiedenen Materialien tierischen Ursprungs. Wenn künstlicher Inhalt verschiedene Futtermittel frisst. Zusätzlich können lebende oder gefrorene Lebensmittel verwendet werden. Es kann ein Blutwurm oder ein Pfeifenmacher sein, Artemia. Sie ernähren sich von allem, aber aufgrund des kleinen Mundes können sie keine großen Mengen an Nahrung schlucken.

Gurami kann sogar Hydra essen. Dieser Dünndarm enthält Gift in seinen Tentakeln. Wenn Fische und kleine Fische zusammen mit anderen Vertretern des Fischereigebiets im gleichen Panzer sind, können sie zum Jagdobjekt werden.

Unter anderen Vertretern dieser Art von Fischgourami hat Perle die am meisten ausgeprägte Schlichtheit. Einige besondere Anforderungen an den Inhalt erheben nicht die Voraussetzung und erfordern lediglich Standardpflegebedingungen. Die Jungtiere sind ruhig in einem 50-Liter-Tank untergebracht. Erwachsene benötigen mehr Platz.

Die Hauptbedingung ist das Zusammentreffen der Temperaturparameter des Wassers und des Raumes. Bei einem signifikanten Unterschied kann es durch Gourami zu einer Beschädigung des Labyrinthapparats kommen. Benötigt warmes Wasser im Aquarium. Fische reagieren negativ auf kaltes Wasser. Trotzdem kommt dieser Vertreter aus warmen Ländern.

Es ist sehr wünschenswert zu filtern, aber das Fehlen eines starken Flusses ist wichtiger. Fisch kann es einfach nicht ertragen. Was wird der Boden sein - spielt keine Rolle. Aus ästhetischer Sicht ist es wichtiger. Sieht großartig aus auf dunklem Boden. Ein solcher Kontrast wird nach außen sehr eindrucksvoll aussehen.

Im Aquarium sollten sich viele Pflanzen befinden. Sie müssen auf der Oberfläche schwimmen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Fische keine hellen Farben unterstützen. Da sie etwas schüchtern sind, brauchen sie keine helle Farbe. Die untere Grenze der Wassertemperatur beträgt 24 Grad. Aber über 28 Grad sollte die Temperatur nicht erhöht werden. Der pH-Wert sollte im Bereich von 6,5 bis 8,5 liegen.

Es wäre sehr angebracht, wenn der Besitzer des Aquariums verschiedene Schutzräume baut, die Haken, Tonscherben oder etwas anderes sein können.

Kompatibilitätsbeispiele


Der Fisch hat eine ausgesprochen friedliche Natur. Sie bleibt auch beim Laichen ruhig. Es unterscheidet sich günstig von anderen Gourami-Vertretern. Zeigen Sie die geäusserte Scheu, bis Sie sich daran gewöhnt haben. Sie verhalten sich so ruhig, auch wenn sie sie füttern. Es ist wichtig sicherzustellen, dass sie, wie auch andere, Nahrung erhalten.

Die beste Option wäre, wenn mit ihr nebenan der gleiche friedliche Fisch wäre. Es ist besser, wenn es sich um Fische gleicher Größe handelt. Es sollte daran erinnert werden, dass einige Gourami zu ihren engsten Gefährten aggressiv sind. Nur ein wunderbarer Nachbar wird Sklyaria sein. Zusammen mit dem Hahn ist es natürlich erlaubt, sie zu enthalten, aber es ist höchst unerwünscht, wenn man seine kampflustige Natur vor Augen hält.

Die Nähe zum großen Krill ist durchaus akzeptabel. Aber neben kleinen Exemplaren können nicht gehalten werden, da sie als Nahrung betrachtet werden. Es ist besser für sie, wie sie sagen, weg von der Sünde.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Das Männchen unterscheidet sich deutlich von den Weibchen. Eine Unterscheidung ist ein Kinderspiel. Vor allem ist es die Größe. In der Größe sind Männer deutlich mehr weibliche Vertreter. Das zweite Unterscheidungsmerkmal ist eine lebhaftere Färbung der Männchen. Das Weibchen bei der äußeren Untersuchung scheint vollständiger als das Männchen.

Ein charakteristisches Merkmal beim Laichen ist die scharlachrote Farbe des Unterleibs des Mannes.

Zuchtregeln

Die Reproduktion ist recht einfach und stellt nichts Auffälliges dar. Das Aussehen des Mannes während der Laichzeit ist außergewöhnlich erstaunlich. Er demonstriert die Helligkeit seiner Farbe und seiner scharlachroten Bauchfarbe. Während der Laichzeit veranstalten die Männchen oft echte Schlachten mit den Gegnern. Dies zu sehen ist einer Theateraufführung ähnlich. Repräsentanten für kurze Zeit greifen in den Mund (küssende Gouras). Für eine Zeit sind sie nur eine gegen die andere.

In der vorangegangenen Laichzeit ernährt sich das Paar intensiv von Lebendfutter. Das Weibchen schwillt direkt vor ihren Augen an. Das Paar wird in einem separaten geräumigen Behälter abgelegt. Die Wassertemperatur beim Laichen sollte nicht unter 28 Grad liegen. Es ist notwendig, auf den Wasserpflanzen zu schwimmen. Die Fische bauen daraus ein Nest. Die Flüssigkeitsmenge im Aquarium während des Laichens wird künstlich reduziert.

Das Nest wird vom Männchen gebaut. Dann beginnen die Ehe-Spiele voll. Zu dieser Zeit ist die Ruhe des Fisches sorgfältig erhalten. Sie sollten sich nicht einmischen. Galanter Kavalier in jeder Hinsicht um die Frau. Dann versucht er sie zu umarmen, während er die Eier drückt. Danach sät er es. Eier schwimmen allmählich an die Oberfläche, weil sie leichter als Wasser sind. Das Männchen fing sie sorgfältig auf und kehrte ins Nest zurück.

Mehr als 2000 Eier werden vom Weibchen gelegt! Nach dem Laichen siedelt sich das Weibchen an. Bis zur Geburt der Brut wird das Männchen das Nest sorgfältig bewachen. Es kommt eine Zeit, wenn die Jungfische unabhängig voneinander schwimmen. Aus dieser Zeit siedelt sich auch das Männchen an. Anfangs werden Infusorien verwendet, um die Brut zu füttern, und dann wechseln sie zu Artemia. Temperaturanzeigen in diesem Zeitraum sollten nicht weniger als 29 Grad betragen.

Das Wasser im Aquarium muss ständig belüftet werden. Dies wird durchgeführt, bis eine vollständige Labyrinthvorrichtung gebildet ist. Danach schwimmt er selbständig an die Wasseroberfläche, um Luft zu atmen. Ab diesem Zeitpunkt kann der Wasserstand im Aquarium erhöht werden. Die Belüftung wird auf ein Minimum reduziert oder ganz ausgeschaltet.

Das Wachsen von Brut ist sehr schnell, aber uneben. Einige Vertreter wachsen schnell, während andere langsam wachsen. In dieser Hinsicht droht Kannibalismus. Um dies zu vermeiden, ist eine sorgfältige Sortierung erforderlich. Damit ist der Zuchtprozess tatsächlich beendet.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die Erhaltung und Zucht einer Art wie der Gourami-Perle sowohl für den erfahrenen als auch für den Anfänger des Aquariums gut zugänglich ist. Diese Möglichkeit ist auf mangelnde Pflege bei ihnen zurückzuführen.

Video ansehen: Zucht Blauer Fadenfisch (Oktober 2019).

Загрузка...

Beliebte Kategorien

Загрузка...