Kopfzittern - Ursachen, Symptome, Behandlung

Tremor eines Teils des Körpers in der Medizin wird Tremor genannt. Die Pathologie wird in verschiedene Typen eingeteilt - postural und absichtlich unwillkürliche Muskelkontraktionen werden diagnostiziert. Eine solche Vibration tritt während der Entwicklung vieler schwerwiegender Beschwerden auf. Ein Kopfzittern kann plötzlich mit einer starken emotionalen Erregung vor dem Hintergrund einiger neurologischer Erkrankungen nach einem Schlaganfall auftreten.

Unwillkürliche Muskelkontraktionen treten im Alter häufiger auf. Die Krankheit kann mit Zittern der Zunge und Sprachstörungen einhergehen.

Ursachen von

Tremor kann nicht mit der Krankheit in Verbindung gebracht werden und ist lediglich ein erblicher Faktor. Meistens manifestiert sich gutartiger Tremor in der Pubertät. Die Ursache für einen posturalen Tremor ist eine Schilddrüsenerkrankung. Die Überfunktion dieses wichtigen endokrinen Organs entwickelt sich häufig aufgrund von Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit.

Die häufigsten Ursachen für Kopfschütteln sind:

  • Angst und Stress;
  • Medizin nehmen;
  • zervikale Osteochondrose;
  • Schwäche;
  • Körperermüdung;
  • Kleinhirnkrankheit;
  • Drogen nehmen;
  • Alkoholmissbrauch.

Starke emotionale Erregung ist der Hauptgrund für das Auftreten rhythmischer Schwingungen. Der Kopf kann von einer Seite zur anderen schwingen, bis der Körper ruhig ist. Ein solcher physiologischer Tremor ist natürlich und beruht auf der starken Angst, die bestimmte biochemische Reaktionen im Gehirn verursachen. Stress provoziert einen Überschuss an Noradrenalin im Blut.

Osteochondrose der Halswirbel bewirkt oft ein unwillkürliches Kopfschütteln. Dies geschieht aufgrund der Verletzung des Spinalnervs und einer unzureichenden Durchblutung von Hals und Gehirn. In einer solchen Situation wird der Tremor von Schwellungen der Gesichtsgewebe und Herzschmerzen begleitet. Tremor weist auf eine schwerwiegende Störung des vegetativen Systems hin.

Die Einnahme bestimmter Medikamente kann die Ursache des Tremors sein. Arzneimittel beeinflussen bestimmte biochemische Reaktionen im menschlichen Körper und können Kopfzittern oder Gliedmaßen verursachen.

Im Alter verursacht Kopfzittern die Parkinson-Krankheit. Hypokinesie entwickelt sich und beeinflusst bestimmte Gehirnstrukturen. Die Differentialdiagnose zeigt häufig eine Läsion des Kleinhirns im Tremor. Dazu werden Elektromyographie und Tremographie verwendet.

Ein wesentlicher Tremor äußert sich in der synchronen Kontraktion der Gesichts- und Halsmuskeln. Es gibt einen langen Kopfzittern. Es können mehrere Kopfnicken diagnostiziert werden. Dieses Symptom begleitet viele Erkrankungen des Gehirns und des zentralen Nervensystems.

Tremor-Entwicklungsmechanismus

Verschiedene Arten von Tremoren haben unterschiedliche Entwicklungsmechanismen. Neben dem Tremor mit nervöser Erregung gibt es im Ruhezustand auch einen Tremor im Kopf. Bei einer beliebigen Körperbewegung kann ein kinetischer Tremor auftreten. Dies beinhaltet gezielte, intensivierende Bewegungen. Kleinhirn-Tremor zeichnet sich durch vorsätzlichen Charakter aus.

Mit zunehmender Belastung entwickelt sich eine Aktivierung von Antagonisten. Eine fehlerhafte Bewegungskorrektur und Rückwärtssteuerung der sensomotorischen Schleife tritt auf. Sensorische Informationen und Bewegungskorrektur werden beeinträchtigt. Dies führt letztendlich zu reflexmechanischen Schwingungen. Vorsätzlicher Tremor verursacht Unstimmigkeit.

Bei einem essentiellen Tremor werden die Neuronen der sensomotorischen Strukturen aktiv. Sie beeinflussen die Jitterfrequenz. Tremor wird häufig nach einer Ischämie der Gliedmaßen beobachtet. Die Niederlage des Oberschenkels des Kleinhirns führt unweigerlich zum Zittern von Kopf und Rumpf.

Kopfschütteln in der Kindheit

Die Gründe für das Schütteln des Kopfes bei einem Säugling sind der Sauerstoffmangel des Fötus während der Schwangerschaft. Die Störung des Gehirnblutkreislaufs bei einem Kind ist die Hauptursache für den Kopfzittern. Krämpfe der Hals- und Gesichtsmuskulatur können bei einem Kind mit der Entwicklung einer schweren neurologischen Pathologie auftreten. Eltern sollten sicherlich auf das Zittern des Kopfes des Babys reagieren und das Baby einem Kinderarzt und einem Neurologen zeigen.

Die Ursache von Tremor bei einem Kind sind oft verschiedene Pathologien des endokrinen Systems und Störungen des Nervensystems. Zittern ist das Ergebnis einiger intrauteriner Pathologien, die bereits vor der Geburt eines Kindes aufgetreten sind. Sie provozieren unwillkürliche Kontraktionen der Nacken- und Gesichtsmuskulatur:

  • unzureichende Bildung von Nervenzentren;
  • hohe Menge an Noradrenalin im Blut;
  • psychoemotionale Angstzustände;
  • starke Emotionen;
  • Nebennieren-Pathologie;
  • Schnurverschränkung vor der Geburt;
  • Verletzung des Gehirnkreislaufs;
  • Sauerstoffmangel des Fötus in der pränatalen Periode;
  • Sauerstoffmangel nach der Geburt;
  • Drogensyndrom bei Eltern.

Physiologischer Tremor wird häufig bei Kindern diagnostiziert, die älter als ein Jahr sind. Es kann vorkommen, wenn das Kind sehr nervös ist, Angst oder Stress erlebt. Die Muskeln des Halses und des Gesichts ziehen sich unwillkürlich zusammen. Neben dem Kopf können Kinn und Lippen zucken. Dieser Tremor ist mit einer starken nervösen Spannung des Kindes verbunden.

Wenn eine Pathologie vorliegt, wird der Tremor von Schlaflosigkeit oder unruhigem Schlaf begleitet. Mit Dysfunktion des Zentralnervensystems diagnostiziert, ausgedrückt in erhöhter Erregung des Kindes, Hyperaktivität, übermäßige Reizbarkeit. Oft wird der Tremor von Kopfschmerzen begleitet.

Behandlung

Pathologische Therapie sollte umfassend sein. Der Haupteffekt der Behandlung ist auf die Selbstregulierung des Symptoms gerichtet. Milde Tremorformen erfordern keine intensive Pflege. Die Anwendung verschiedener Techniken zur Muskelentspannung hilft, das zentrale Nervensystem zu beruhigen und die Entwicklung von Stress und Nervosität zu verhindern. Eine gute Drogentherapie kann Yoga, beruhigende Meditation und Alternativmedizin sein.

Drogentherapie
Wenn der Patient unter hohem Blutdruck leidet, kann der Arzt die Verwendung von Blockern vorschreiben. Empfohlen für Tremor des Kopfes:

  • Primidon;
  • Metoprolol;
  • Clonazepam;
  • Propranolol;
  • Diazepin

Diese Arzneimittel sollten mit Vorsicht angewendet werden. Überdosierungen können zu schwerem Schwindel führen und unerwünschte Ereignisse verstärken. Die optimale Dosis für B-Blocker beträgt nicht 35-100 mg. Andernfalls können Probleme mit Blutdruck, Bronchospasmus, Hypoglykämie auftreten. Ein Medikament wie Propranolol wurde 1 Mal pro Tag eingenommen. Für Tremor des Kopfes werden Anaprilin und Antelepsin in Kombination mit Diazepam verordnet.

In der komplexen medizinischen Behandlung werden auch Vitamine der Gruppe B verschrieben, die sich positiv auf die Funktion des Zentralnervensystems auswirken und Neurosen, Stress, Schlaflosigkeit und übermäßige Reizbarkeit behandeln. Vitamine verbessern den Stoffwechsel und erhöhen die Produktion von Serotonin.

Tremor ist einer medizinischen Behandlung nicht zugänglich, jedoch kann in Kombination mit anderen Maßnahmen ein positives Ergebnis erzielt werden.

Kräutermedizin
Die Kräutermedizin ist seit langem eine alternative Behandlung für die Pathologie. Die traditionelle Medizin enthält viele Rezepte, die die Funktion des Zentralnervensystems günstig beeinflussen. Seit undenklichen Zeiten nahmen die Menschen aus der Angst eine Abkochung aus Baldrianwurzel, Weißdorn und Mutterkraut. Dieses Werkzeug wirkt beruhigend, stärkt und stabilisiert das Nervensystem. Es wird empfohlen, Mittel wie folgt vorzubereiten:

  • gleiche Teile aus Baldrianwurzel, Mutterkraut und Weißdornmischung;
  • kochendes Wasser darüber gießen;
  • 1 Stunde bestehen;
  • Mehrmals täglich 1/3 Tasse abseihen.

Beim Zittern helfen Kopf und Gliedmaßen dem Blütenstand. Sie müssen gekaut werden, den Kuchen ausspucken und mit nützlichen Substanzen gesättigter Speichel muss geschluckt werden. Rainfarn hilft, die Gesundheit schnell wiederherzustellen.

Für die Behandlung von Tremor verwendeten Blüten von Minze, Pastillen und Kamille. Pflanzliche Rohstoffe werden in gleichen Mengen aufgenommen und unter dem Deckel gebrüht. Nehmen Sie dreimal täglich 1/3 Tasse.

Es wurde lange verwendet, um Schütteln des Kopfes, der Arme und der Beine des Baldrian zu behandeln. Die Wurzel dieser Pflanze enthält eine Vielzahl von biologischen Substanzen, die sich direkt auf die Arbeit des Nervensystems auswirken. Baldrian sollte mindestens 1 Monat in Anspruch nehmen, um die Funktionen des Zentralnervensystems festzustellen. Die Wurzel kann mit Mutterkraut gebraut werden. Mittel bestehen und filtern.

Wirksam wie ein Tremor eines solchen Rezepts:

  • Nimm die gesammelten Blütenstände Lofanta;
  • gießen Sie vegetative Rohstoffe mit kochendem Wasser;
  • bestehen Sie 1 Stunde und Belastung;
  • Nehmen Sie dreimal täglich 0,5 Tassen.

In der Volksbehandlung können Sie beliebige Heilpflanzen verwenden, die eine beruhigende Wirkung haben. Über die Durchführbarkeit dieser Therapie ist es erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren.

Psychotherapeutische Behandlung
Sehr oft tragen einfache Besuche beim Psychotherapeuten dazu bei, dass der Kopf zittert. Eine große Anzahl unterschiedlicher psychotherapeutischer Pfade hilft, die nervöse Anspannung abzubauen und die Entwicklung von Stress zu verhindern. In europäischen Kliniken wird häufig psychotherapeutische Unterstützung für Patienten eingesetzt.

Die Psychotherapie mit Tremor sorgt für ein beruhigendes Gefühl des Patienten und als Folge davon, Anfälle und Manifestationen des Tremors zu reduzieren. Ein Symptom wird vor dem Hintergrund einer neurologischen Erkrankung diagnostiziert, so dass ein Psychotherapeut helfen kann, das Problem zu lösen. Oft tritt der Tremor vor dem Hintergrund eines emotionalen Ausbruchs, Angst oder Panik auf. Physiologischer Tremor kann auch mit Hilfe einiger psychotherapeutischer Techniken eliminiert werden.

Alternative Wege
Die Behandlung von Tremor des Kopfes und der Gliedmaßen kann Yoga, Atemübungen und andere Methoden zur Beruhigung des Nervensystems umfassen. Hypnose-Behandlung mit einem guten Spezialisten ist oft effektiv. Sie können Selbstüberredungstaktiken anwenden, eine Vielzahl von Meditationen, die darauf abzielen, die Nacken- und Gesichtsmuskeln zu entspannen. Ein solcher Ansatz wird sicherlich zu einem positiven Ergebnis führen.

In der orientalischen Medizin wird Yoga intensiv mit Kopfzittern und kluger Leistung geübt. Jedes Mudra fördert die Entspannung des Geistes und ist auf die volle Konzentration auf das gewünschte Ergebnis ausgerichtet. Führen Sie die erforderlichen Meditationen in einer entspannten Atmosphäre durch. Yoga normalisiert das Funktionieren des gesamten Organismus und wirkt sich positiv auf das zentrale Nervensystem und den psychoemotionalen Zustand aus.

Video ansehen: Muskelzittern und Muskelzucken? Gefährlich oder harmlos? ALS? (April 2020).